Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Michael Wahl

Linke lehnt Anhebung der Aufwandsentschädigungen für Mandatsträger in Petersberg ab

In der öffentlichen Sitzung am 22. 2 2018 werden die Petersberger Gemeindevertreter über eine Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigungen abstimmen. Dem CDU Antrag haben sich CWE und SPD in den vorbereitenden Ausschüssen angeschlossen. Danach sollen Ausschussvorsitzende bis zu 50 Prozent, Ortsvorsteher um die 25 Prozent und der Vorsitzende der Gemeindevertretung über 20 Prozent mehr Geld bekommen.

In der öffentlichen Sitzung am 22. 2 2018 werden  die Petersberger Gemeindevertreter über eine Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigungen abstimmen. Dem CDU Antrag haben sich CWE und SPD in den vorbereitenden Ausschüssen angeschlossen. Danach  sollen Ausschussvorsitzende bis zu 50 Prozent,  Ortsvorsteher um die 25 Prozent und der Vorsitzende der Gemeindevertretung über 20 Prozent mehr Geld bekommen. Die Sitzungsgelder sollen um 33 Prozent angehoben werden. Nach Berechnungen der Fraktion Die Linke. Offene Liste entstehen der Gemeinde dadurch jährlich Mehrkosten von über 10.000,- Euro.

Michael Wahl, der Vorsitzende der Fraktion Die Linke. Offene Liste, kündigte an, dass  seine Fraktion trotz der Tatsache, dass es sich um die erste Anhebung seit 2002 handle, gegen eine derart drastische Erhöhung stimmen werde.